Die "Scheune"

Entstehung


Nachdem die „Scheune“ jahrelang für Getreide, Gummiwagen, Strohbunde und Unterstellung von Campingwagen diente,
entschlossen sich Thorsten und Marc Schlimme im Jahr 2000 für den Ausbau der Scheune. Der Anstoß dafür war die Anfrage des
Billerbecker Gesangvereins, ihr Sängerfest in der Scheune ausrichten zu können. Somit konnte sich auch Thorsten Schlimme mit diesem Ausbau einen
langersehnten Traum, eine eigene Gastwirtschaft führen und leiten zu wollen, erfüllen. Der gelernte Koch arbeitete jahrelang in verschiedenen Gaststätten und
sammelte somit genug Kenntnisse und Erfahrungen. Einen Namen machte er sich durch seinen „rollenden Holzsteinbackofen“, mit dem er seinen bekannten
Backschinken zu seinen Kunden lieferte und begeisterte. Daher entstand auch der Name „Schinkenscheue“
Mit der Unterstützung seines Bruders Marc Schlimme und seiner Mutter Margarete Schlimme wurde ihm der Ausbau der Scheune ermöglicht.


2000 beginnt der Ausbau der „Billerbecker Schinkenscheune“ und ist pünktlich zum geplanten Sängerfest 2001 fertig.
Das Sängerfest des Billerbecker Gesangvereins ist somit die erste Veranstaltung, die in den neuen Räumlichkeiten der „Schinkenscheune“ ausgerichtet wurde.
Seit dem konnte die Schinkenscheune für Geburtstage, Hochzeiten, Jubiläen oder ähnliche Veranstaltungen gebucht werden.
Die Schinkenscheune besteht nun seit acht Jahren. Es wurde seit dem um-und ausgebaut, damit sich unsere Gäste in unseren Räumlichkeiten wohl fühlen.

Auch die Speisekarte erhielt im Laufe der Jahre einen neuen Glanz.
Wenn Sie neugierig auf unseren Familienbetrieb geworden sind, kommen Sie uns doch einfach besuchen.

Unsere Gaststätte hat jeden Mittwoch ab 18.00 Uhr geöffnet.